Habt ihr euch eigentlich mal gefragt, warum ein Nachttisch
zum festen Bestand eines jeden Möbelgeschäft gehört?

Klar es liegt nahe, denn wir alle wollen noch irgendetwas beim Zubettgehen ablegen. Oder eine Lampe aufstellen, den Wecker positionieren und vielleicht noch an einem Glas Wasser nippen?
Dunkel erinnere ich mich noch an die alten Nachttische bei meinen Großeltern. Früher hatte man noch richtige NachtSCHRÄNKE. Relativ groß und massiv. Vor allem um einen gewisse Porzellanschüssel zu verstauen. Urrrgss. Denn klar, früher waren die Wege zur nächsten Toilette lang, besonders in der Nacht.  Na wie gut, dass uns das heute erspart bleibt und wir uns Nachttischtechnisch und auch sonst völlig frei entfalten können. Denn ich wette die wenigsten unter euch haben noch einen konventionellen Nachttisch. Ganz gemäß der #DifferenceMakesUs – Kampagne von Etsy (dort findet ihr online übrigens tolle Vintage-Stücke und handgemachte Unikate), die genau das feiern – die große Vielfalt, die jeden von uns besonders macht.

Bei mir ist der Nachttisch wohl das meist gewechselte Möbelstück in der Bude. Regelmäßig wird es ausgetauscht, neu drappiert, bestückt oder ist auch einfach mal gar nicht da  – bis ich dann
wieder feststelle, dass man eben doch eine Ablagemöglichkeit braucht.

Dank besagter moderner Ausstattung, muss auch nicht mehr viel untergebracht werden, sondern wohl
wirklich nur noch das Nötigste, wie Handy und gegebenenfalls noch ein Lämpchen. Die Möglichkeiten sind (besonders auf Etsy) schier unendlich. Ich hätte noch ewig weitersuchen können und gleich drei potentielle Varianten sind in meinen Einkaufskorb gewandert. Und mit Blick zu meinem Freund, auch ganz schnell wieder dort heraus gewandert. Er hat nämlich gerade nur das Fensterbrett zur Verfügung und ich müsste mich eigentlich erst einmal von einigen Stücken trennen, bevor neue einziehen dürften. Aber es gibt einfach so viele tolle Produkte, von der Weinkiste angefangen bis hin zu einem Kofferberg. Keine Pinnwand befülle ich so fleißig, wie die für’s Schlafzimmer – Vielleicht weil ich auch einfach so gerne schlafe. Man weiß es nicht.

Meine Lieblingsprodukte habe ich euch jedenfalls hier mal zusammengestellt – auch um euch einfach mal ein wenig Inspiration zu geben, falls ihr doch noch einen richtigen, bodenständigen Nachttisch habt und das ändern wollt.

1. Vintage (Kinder) Stuhl von Berlinerlandjungs

2. Zeitungsständer von moovi

3. Tischchen von kipster

4. Beistelltisch von poimiakukkia

5. Koffer von oppning

6. Rollladenschränkchen von HorsesForCourses

7. Weinkiste von berlinerlandjungs

8. Vintage Hocker von berlinerlandjungs

 

Wie gesagt, wechselt es bei mir auch regelmäßig und das finde ich gerade toll. Nichts muss, alles kann. Habt ihr eine ausgewählte Sammelleidenschaft für Zeitschriften oder Magazinen? Dann stapelt die doch einfach alle aufeinander und schon spart ihr euch den Weg zum Altpapier. Selbiges funktioniert natürlich auch mit Büchern – die liebe Vera von Nicest Things hatte sich da mal an der Enzyklopädie ihrer Eltern bedient, die angesprayt, aufeinander gestapelt und festgeklebt. Fand ich auch toll. Meine Eltern rücken die nur nicht raus – ‘Kind weißt du was die Wert sind?’. Ja. Nichts.

Bei mir am Bett steht aktuell der Tulip-Beistelltisch, aber auch mal ein Stuhl, Hocker oder eben eine Weinkiste (oder zwei) – je nachdem wonach mir gerade ist. Und nun bin ich gespannt, was steht denn bei euch gerade am Bett? Seid ihr eher der Typ konventioneller Nachttisch oder habt ihr vielleicht gar keinen?

In Kooperation mit Etsy.com. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit.

4 replies on “Inspiration Schlafzimmer: Der Nachttisch

  1. Ich finde deine Variante mit dem Tulip Beistelltisch fantastisch! Ist das ein Vintagestück, das nicht mehr hergestellt wird? Bei meiner Internet-Suche taucht nur der klassische in verschiedenen Größen auf.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *