Dieser Beitrag enthält Werbung. /

September bedeutet IFA für Berlin und das wiederum jede Menge neue Innovationen in Sachen Design, Technologie und Entertainment. Während man mich mit Technik eher wenig beeindruckt, bin ich an Design deutlich mehr interessiert. 

Habt ihr euch schon mal die Frage gestellt, warum eine Waschmaschine in den meisten Fällen weiß ist, andersherum ein Herd selten weiß oder ein Ceranfeld fast immer schwarz? Leider habe ich jetzt keine bahnbrechenden News diesbezüglich oder eine fancy Begründung, sondern es liegt schlicht und einfach am Verbraucher selbst. Der will nämlich seine Waschmaschine weiß und seinen Herd samt Ceranfeld schwarz. Das war immer so und wird (hoffentlich nicht) so bleiben. Learning Nummer 1. 

Dass das auch anders und viel schöner aussehen kann, durfte ich zusammen mit einigen Blogger-Kollegen vergangene Woche testen. Genauer genommen, was es für Neuheiten speziell von SCHOTT CERAN® in Sachen Glaskeramik-Kochfelder geben wird und was uns diesbezüglich in Zukunft erwartet. 

Doch fangen wir erst einmal von vorne an. Wusstet ihr, dass das Cerankochfeld von Schott Glaskeramik eigentlich ursprünglich in den 60ern für den Weltraum entwickelt wurde? Nein, nicht um dort zu kochen, sondern als Spiegelträger für Weltraumteleskope. Da das Material extrem hitzebeständig und nahezu keine thermische Ausdehnung zeigte, kam Schott Glaskeramik eine Idee und stellte 1971 das erste Glaskeramik-Kochfeld unter SCHOTT CERAN® vor. Erst 30 Jahre späte kam das weiße Ceranfeld auf den Markt und noch ein paar Jahre später sogar das transparente Kochfeld. Aber jetzt mal ehrlich, wie oft habt ihr das schon mal irgendwo gesehen? Also ich noch nie.

In einem Workshop haben wir uns das transparente Ceran Kochfeld dann mal genauer angesehen und durften es kreativ einsetzen. Zusammen mit Herz & Blut haben wir beschlossen auf Teller zu verzichten und uns direkt auf dem Ceran Kochfeld kreativ auszutoben. 

 

Eigentlich waren wir schon vorher in das transparente Ceran Kochfeld verliebt, aber spätestens nach unserer Inszenierung war es dann endgültig um uns geschehen. Ich möchte nun nie wieder eine schwarze Kochoberfläche! 

Neben einem wunderschön gestalteten und leckeren Lunch unter dem Motto Nachhaltigkeit (Das S für Sustainability bei FUSICS), haben wir uns die Fusics Experiences von SCHOTT CERAN® genauer angesehen. Wie soll der Kochraum der Zukunft aussehen? 

Function – Intelligente Funktionskonzepte, die das Kochen optimieren
Urbanism – Auf kleinstem Raum größte Kocherlebnisse schaffen
Sustainability – Vorausschauende und umweltfreundliche Lösungen
Illumination – Licht als effektvolles Mittel für Bedienung und Ambiente
Connectivity – Vernetzte Küche für mehr Effizienz beim Kochen
Social Experience – Küche als Ort für Familie, Freunde, Gäste

Auch die Veranstaltung war nach dem gleichen Konzept aufgebaut und für jedes Themengebiet gab es einen spannenden Tagespunkt. Neben dem Workshop (der stand für Illumination) und dem (sustainable) Lunch, besuchten wir außerdem eine Ausstellung der neusten Innovationen von SCHOTT CERAN® im ewerk , tourten durch den Wedding (Urbanism) und statteten ebenfalls der IFA (Connectivity und Social Experience) einen Besuch ab.

Was wird uns also zukünftig erwarten? Ceran Kochfelder werden neben Kratzresistenz, im neuen Licht erscheinen (es muss nicht immer rot sein), Kochen wird intuitiver (ich sag nur Näherungssensor) und vielleicht können wir die Kochfläche auch schon bald per Sprachsteuerung bedienen.

Wir dürfen gespannt sein und ich kümmere mich dann in der Zwischenzeit erstmal um ein transparentes Kochfeld, dank der Katze hat unser altes und schwarzes Ceranfeld nämlich einen fetten Riss. Wieso und warum, dass erzähle ich euch dann ein andermal.

Falls ihr euch mehr zu diesem Thema informieren wollt, schaut euch doch einmal auf der SCHOTT CERAN® Website um.

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit SCHOTT CERAN® entstanden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *